Papier des Daphne-Baumes - natürlich gefärbt

Die Geschichte des Loktapapieres reicht zurück bis ins chinesische Kaiserreich. Sogenannte Kagate - das sind Papiermacher - habe die Manufaktur-Technik in die Himalaya-Region gebracht. Bis in die 60er Jahre waren die Hauptabnehmer tibetische Klöster für die Vervielfältigung religiöser Schriften. 

Dann geriet das Handwerk in eine existentielle Krise, doch erfreut sich heute wieder reger Nachfrage: Wegen der herausragenden Haltbarkeit wird das Papier für rechtliche Dokumente und Besitzurkunden offiziell von der nepalesischen Regierung genutzt. Heute beziehen auch wir diese wunderschöne Papierwaren. 

Die Färbemittel stammen größtenteils aus Trockenpflanzen, Früchten, Wurzeln und Samen. Doch was ist Lokta? Es ist der nepalesische Name des Daphne-Baumes, dessen langfasriger Bast aus der Rinde für die Papiererzeugung entnommen wird. Durch die Entnahmen bildet der Baum neue, kräftigere Bastschichten. Sehr nachhaltig.



Nachhaltig helfen in Nepal - Waisenhaus nördlich von Kathmandu

Die Mutter und das Mutterland sind größer als der Himmel ...

... so wahr und weise ist der Wahlspruch des Landes, das in 2015 von schweren Erdbeben heimgesucht wurde: Nepal. 

 

Folgen des Erdbebens

Das Ausmaß des schweren Erdbebens war lange nicht klar. Schwer getroffen wurde das Waisenheim PAORC in Sundarijal bei Kathmandu. Im „Poor and Orphan Children Relief Center“ sind 46 Kinder untergebracht. Nach dem Erdbeben war alles, was in 10 Jahren mit Stolz aufgebaut wurde, völlig zerstört: Die aus Flaschen und Lehm errichteten Häuser konnten den Druckwellen nicht standhalten. Der Heimleiter und die Betreuer mussten für die Kinder Notunterkünfte in Zelten errichten. Bis auf die18-jährige Dali Sherpa, die in der Klinik behandelt wurde, waren alle Kinder unverletzt. 

Zurück zur Normalität

 

Nichts war so wichtig, als die Menschen in die Lage zu versetzen, zur Normalität zurückzukehren. Durch Spenden, Hilfe vor Ort und durch Wiederaufnahme der Manufaktur fairer, nachhaltiger Produkte und den anschließenden Verkauf wurde dies ermöglicht. 

 

Fairer Handel wirkt direkt

 

So haben auch Kunden von °fair & fine° durch den Kauf der schönen handgeschöpften Papierwaren - ob Geschenkpapier, wundervolle Papier-Boxen und Alben mit feinem, handgeschöpften Papier - einen direkten und wichtigen Beitrag zum Wiederaufbau und zur Rückkehr zur Normalität geleistet.

 




Wie der Kauf der Produkte hilft:

  • hochwertige, außergewöhnliche Manufaktur-Ware 
  • Erhalt des traditionellen Handwerks durch ein nepalesisches Unternehmen, das seit 1976 besteht und heute rund 158 Mitarbeiter beschäftigt
  • respektvoller Umgang unter den 7 Werkstätten - Papierherstellung, Färbung, Druck, Qualitätsprüfung, Verpackung, Weiterverarbeitung
  • Ausschluss jeglicher Art von Diskriminierung
  • die von Frauen gesammelte Lokta-Rinde wird auf Märkten gekauft
  • Einstieg mit Mindestlohn, dann jährliche Entwicklung und Treueboni
  • menschenwürdige Arbeitsbedingungen und soziale Leistungen
  • Mit-Finanzierung der Wasserreinigungsanlage des Ortes, der Schule uvm. 
  • Ausbildungsbetrieb für Papiermacher und -veredler
  • Regelmäßige Spenden an die Frauenhilfsgruppe "WEAN"
  • ein Biologe leitet die Papierfärbung, der die Pflanzenfärbung weiter erforscht und die Farbe mit natürlichem Salz und Alaun fixiert 


Eine Sache des Vertrauens

Der Lieferant oder Hersteller ist Mitglied folgender Organisationen oder hat für das Produkt folgende Siegel oder Auszeichnungen erhalten:


Produkte aus diesem Projekt:

Papiergirlande °Cocks°
9,90 € 1 8,90 €

Sicher bezahlen.

fair & fine weiterempfehlen.



Zertifizierungen unserer Lieferanten.


Fair & Fine Shopping Club

Danziger Straße 100

D-65191 Wiesbaden

Fon: 0611-5 90 08 20

Fax: 0611-5 90 08 21

Mail: club @ fairandfine.de

Du hast Fragen, Wünsche, Anregungen? Dann kontaktiere uns.
Wir freuen uns, von Dir zu hören oder zu lesen !

Dein fair & fine-Team.